Google+ Followers

Freitag, 24. September 2010

Blutig oder Medium?

Deutschlands TV-Journalisten langweilen sich. Was haben sie nicht alles schon gesehen: hungernde Übergewichtige in der Wüste, ausgetauschte Mütter, einstürzende Neubauten, verzweifelte Schwiegertöchter in spe, Spinnen-Menüs im Urwald, Blutiges aus dem Schönheits-OP. "Im Diesseits haut die nichts mehr um, versuchen wir es mal mit dem Jenseits", muss sich RTL gedacht haben und schiebt zum 31. Oktober "Das Medium" an.

In der Pilotfolge nimmt Witwe Freya Barschel Kontakt zu ihrem verstorbenen Mann auf. Laut RTL hat das Medium, die Solingerin Kim-Anne Jannes, vorher keine Informationen über den Toten erhalten. Moment, stopp mal - wie kann man es im Fall Barschel schaffen, in den letzten Jahren keine Information aufgeschnappt zu haben? War die Frau in Einzelhaft, ohne Zeitung und Internet? Frau Jannes, da heben wir doch einmal fragend die Augenbrauen. Sehr gespannt bin ich übrigens schon auf den Moment, in dem der "Angerufene" mal keine Lust hat zu antworten. Ob es dann einen Jenseits-Joker gibt, bei dem Kim-Anne Jannes alternativ durchklingelt? Immerhin wirbt RTL mit "Der heiße Draht ins Jenseits". Freuen wir uns also auf ein Feuerwerk der Glaubwürdigkeit - und die Gelegenheit, uns endlich mal wieder mit gutem Grund lachend auf den Wohnzimmerteppich zu werfen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen