Google+ Followers

Mittwoch, 7. September 2011

Cover my Song: Brave Jungs und krasse Lady, yo man!

Die Idee ist gut: Zwei völlig unterschiedliche Musiker oder Bands treffen aufeinander und müssen jeweils einen Song des anderen covern - in einer Stilrichtung, die möglichst weit weg von der eigenen liegt. Rapper trifft ehemaligen Schlagerstar, zum Beispiel: In der gestrigen Folge von Cover my Song sollte es zum Battle zwischen Katja Ebstein und dem Bremer JoKa kommen. Der krasse Reimer gegen die Ikone des Grand Prix Eurovision de la Chanson. Aber wie das so ist mit den evil boys von heute: Kaum im Amrumer Stranddomizil von Katja Ebstein angekommen, verwandelten sich JoKa und sein moderierender Begleiter Denyo in handzahme Novizen, die zur erfahrenen Ebstein aufblickten und sich kaum zu sagen trauten, dass sie ihren größten Hit "Wunder gibt es immer wieder" vorher gar nicht kannten. Oder zumindest "nur aus dem Stadion, da singen wir das manchmal für Werder" - unbewusst hatte JoKa seine Hausaufgaben gemacht.

Nach viel Geplänkel und gegenseitiger Lobhudelei - beide Rapper begeistert von der "schönen Frau", die sich so gewählt ausdrückt, Ebstein höflich interessiert mitwippend zum Beat aus der Autobox - ging's dann endlich ran ans Covern. Und diesem Prozess hätte man gut und gerne mehr Zeit einräumen können, anstatt zu zeigen wie die Jungs das Studio putzen, damit Frau Ebstein es auch nett hat. Herausgekommen sind auf beiden Seiten nämlich wirklich passable Tracks mit eigenem Text - man mag kaum glauben, dass diese in nur sieben Tagen entstanden sein sollen. Na, Vox, haben wir da etwa ein wenig geschummelt? Ebstein versuchte zum Glück nicht, den Rap zu imitieren, sie lieferte eher eine Art Protestsong-Version von JoKas Immer dann, während dieser seine eigenen Geschichten zu Wunder gibt es immer wieder gedrechselt hatte. Man könnte aus dieser Sendung wirklich noch etwas rausholen: Moderner Schnitt, weniger "Perfektes Dinner"-Tonfall, mehr Fokus auf die Musik. Aber da traut sich Vox noch nicht genug aus der Deckung. Nächste Runde: Michael Holm trifft auf Kitty Kat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen