Google+ Followers

Freitag, 16. Dezember 2011

The Voice of Germany: Wenn Elternherzen schmerzen

Wem von uns war es als Teenie nicht peinlich, von den Eltern vom Konzert abgeholt zu werden? Wenn sie bei den Zugaben schon mit ihren Jacken über dem Arm da standen und vorwurfsvoll auf die Uhr schauten? Das war mal! The Voice auf Germany hat ein Revival eingeläutet: Elternbegleitung is back! Endlich dürfen sie wieder dabei sein, hinter der Kulisse (aber doch vor der Kamera) mitfiebern und Tränchen vergießen, wenn die Töchter & Söhne alles geben. Und selbst wenn diese noch so ausgeflippt aussehen: Die Eltern ähneln sich alle irgendwie. Die Papas in praktischen Wollpullovern, die Mamas waren vorher extra nochmal beim Friseur. Den (gar nicht mehr so jungen) Kindern ist das nicht mehr peinlich. Vor allem denen nicht, die beim Battle rausgeflogen sind - immerhin interessiert sich dann nach dem Auftritt überhaupt noch jemand für sie. Die enttäuschten Mamas der Rausgeflogenen werden ganz pietätvoll nicht mehr gefilmt. Sie haben den härtesten Job: Das Kind mit dem geplatzten Traum trösten, wenn Nena dessen Namen schon längst vergessen hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen