Google+ Followers

Montag, 12. August 2013

Schnauze Simon: Ja, aber bitte sofort!

Ich habe ja schon viel gesehen in meiner Fernsehbiografie, aber DAS hat mich dann doch für eine Weile in Schockstarre verfallen lassen: Sportmoderator Steffen Simon versuchte sich gestern in "Schnauze Simon" (WDR, nach der Sportschau) erstmals als Fußballsatiriker. Was an sich schon bekloppt ist, da das biedere Fußballgeschäft und Satire ungefähr so gut zusammenpassen wie Simon und seine neue Nerdbrille. Gibt es eine Steigerung von Fremdschämen? Man mag kaum darüber bloggen, aus Angst dass es ansteckend sein könnte! Ich weiß gar nicht was schlimmer war: Der ungelenke Versuch, die Promptertexte zu schauspielern? Die ausgedachten Schmähbotschaften in der Bauchbinde, die wohl demonstrieren sollten, was für ein frecher Hund dieser Simon ist? Die uralten Videoschnipsel, darunter Loddars Gestammel auf Englisch und eine Kuh mit Auffahrunfall? Hieße ich Magath, ich würde Simon zur Strafe Bergsteigen lassen - mit einem Rucksack voller Witzebücher.

Satire kommt übrigens, wie Lateiner behaupten, vom Wort "satira", das wiederum auf "satura lanx" zurückgeht: "mit Früchten gefüllte Schale". Stinkfrüchte sind damit sicher nicht gemeint. Daher: Ausdrücklicher Nicht-Guck-Befehl für "Schnauze Simon"!

(hier gibt's einen Ausschnitt aus dem Elend, anklicken auf eigene Gefahr!)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen