Google+ Followers

Freitag, 6. September 2013

Freitags-Flusen: Michael J. Fox, The Slap und ein Wochenend-Tipp

Ja, ist denn scho' wieder Freitag? Dann aber schnell: Was diese Woche bei mir hängenblieb!


Was macht eigentlich Michael J. Fox? Einiges: Am 26. September startet seine "Michael J. Fox Show". In der NBC-Comedyserie spielt er einen an Parkinson erkrankten Vater, der nach fünf Jahren Familienpause in den Job zurückkehrt. An Selbstironie scheint es ihm nicht zu mangeln.
Mehr dazu auf tv.com

+++

Lindenstraße-Drehbuchautor Michael Meisheit hat sich das deutsche Fernsehen vorgeknöpft. Ein Abgesang mit Blick auf die neuen Chancen, die sich auftun: Fernsehen ist durch

+++

Gut, dass ich ab und an doch noch ins Programmheft linse - sonst wäre mir die tolle australische Serie "The Slap" auf ARTE durch die Lappen gegangen. Eine Mann ohrfeigt auf einer Party einen kleinen Jungen, der vorher alle terrorisiert hat. Ein Klaps mit Folgen, erzählt aus der Perspektive verschiedener Familienmitglieder und Freunde. Gibt's noch in der Mediathek!

+++

Perpetuum Lobhudelei: Beim Deutschen Comedypreis gibt es eine eigenartige Nominierung. Oliver Welke und Olaf Schubert stehen für die Moderation des Deutschen Fernsehpreises 2012 auf der Liste. Preise, die andere Preise mit Preisen belohnen - ein Modell für die Ewigkeit?

+++

Die neue Weissensee-Staffel rückt in Sichtweite: ab 17. September im Ersten, kurz davor werden noch einmal alle alten Folgen wiederholt. Ich kann nur soviel versprechen: es wird dramatisch und sehr traurig. 

+++

Und noch ein TV-Tipp für Schlaflose oder Programmierfreudige: "Frau fährt, Mann schläft" mit Hannelore Elsner,  in der Nacht zum Sonntag um 1.55 Uhr auf 3sat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen