Google+ Followers

Donnerstag, 31. Oktober 2013

NEO MAGAZIN: Ein Bastard zum Liebhaben

Programmtipp! Programmtipp! Heute startet das NEO MAGAZIN, um 23 Uhr auf ZDFneo: das seriöse Quatschprogramm mit Jan Böhmermann, dem "Schneewittchen" unter den deutschen Fernsehmoderatoren (sagt Silke Bumester, taz). Das NEO MAGAZIN ist gewissermaßen der räudige Hund unter den deutschen Comedy-Formaten: entweder man gibt ihm einen Tritt oder man legt ihn in das kuschelige Körbchen seines Herzens. Ich empfehle letzteres!


 

Freitag, 25. Oktober 2013

Freitags-Flusen: Brody bleibt Brody, Steiner gegen alle und die Rückkehr des Mark Keller

So kann's gehen - es ist schon wieder Freitag und die ganze Woche über gab es fast nichts Berichtenswertes. Aber eben nur fast!

Für alle Homeland-Homies: Wer sich schon immer gefragt hat, warum die selbst Frau von Nicholas Brody ihn immer mit dem Nachnamen anspricht: auf serienjunkies gibt es eine Erklärung. Übrigens wurde just eine vierte Homeland-Staffel in Auftrag gegeben.

+++

Das ZDF hat ein Crossover zwischen "Wilsberg" und dem Münster-Tatort angeregt. Nein, bitte nicht noch mehr aus der Hochburg der Mettwürste, Lodenmäntel und Soutanen! Soviel Bürgerlichkeit und Durchschnittlichkeit muss ja nicht auch noch verdoppelt werden.

+++

Wie hart das Leben als Ex-Profigewichtheber sein kann, konnte man sehr schön im SWR beobachten: In "Steiner gegen alle" musste Matthias Steiner unter anderem Feuerwehrschläuche zusammenschrauben. Das "große TV-Duell" hatte so viel Charme wie ein Stadtfest in Pinneberg. Zum Glück war Steiner nicht allein, ich zitiere den SWR: "Gut, dass er seine Frau Inge dabei hat. Emotional und kraftvoll stärkt sie ihm den Rücken und steht ihm mit Rat und Tat zur Seite."

+++

Es wird wieder gerast, gehauen und gecrasht: Die elfte Staffel von "Alarm für Cobra 11" ist gestartet. Und es gibt ein Wiedersehen: Mark Keller alias André Fux, vor vierzehn Jahren nach einem Sturz ins mallorquinische Meer für tot erklärt, ist gar nicht mehr so tot und mischt wieder munter mit. So ein Fux! Erinnert sich eigentlich noch jemand an den Karrierestart von Mark Keller? Ende der Achtziger trat er als Dean Martin-Imitator in der Rudi Carrell Show auf.

+++

Mein TV-Tipp läuft heute Abend um 20.15 Uhr auf ARTE: "Unter Verdacht: Ohne Vergebung" mit Senta Berger als Eva Prohacek und dem netten Herrn Langner. Kann man eigentlich blind empfehlen!
 

Freitag, 18. Oktober 2013

Freitags-Flusen: Luke Mockridge, Antoine Monot als Tech-Nick und Killing Berlin

Endlich Freitag! Was diese Woche los war: frisch abgezupft und für euch angerichtet!

+++

Sie nehmen ihn, sie nehmen ihn nicht, sie nehmen ihn, sie nehmen ihn nicht...nachdem Sonja Zietlow und Daniel Hartwich sich zuerst zierten, den Comedypreis zu behalten, darf er jetzt doch bei ihnen im Regal verstauben. Ganz untergegangen sind dabei zwei absolut zu Recht Prämierte: Carolin Kebekus (Beste Komikerin) und Bastian Pastewka (Beste Comedyserie und Bester Schauspieler). Bester Newcomer wurde Luke Mockridge, einer der sechs Söhne von...? Genau: Bill Mockridge alias Erich Schiller aus der Lindenstraße.

+++

"Abgenickt von Tech-Nick" kalauert die neue Saturn Kampagne. Naja, ähem. Der Text ist mau, das Casting umso besser: Antoine Monot Jr. heißt das neue Testimonial. Wer jetzt "Hat der das nötig?" brummelt, den erinnere ich an Charly Hübner (seinerzeit im Spot für die Dresdner Bank, jetzt Polizeiruf110- Kommissar) oder auch Samuel Finzi (Spot für Ergo, jetzt u.a. Vince Flemming), denen Werbung ebenfalls mehr Bekanntheit eingebracht hat. Wenn's denn hilft!

+++

Aus "Der Dicke" wird "Die Kanzlei", und neben Sabine Postel darf sich in Zukunft Herbert Knaup behaupten. Zumindest schauspielerisch kein Fliegengewicht.

+++

Wie schwer es selbst etablierten Autoren im Fernsehen gemacht wird, lässt Markus Stromiedel in seinem Insiderbericht auf faz.net durchblicken. Ein Plädoyer für mehr Mut, TV-Projekte an den Start zu bringen, die anders sind als das, was bisher erfolgreich war.

+++

RTL arbeitet mit Produzentin Steffi Ackermann (Doctor's Diary) offenbar an einem neuen Miniserien-Projekt namens "Killing Berlin". Das Ganze soll in den 20er Jahren spielen, ein Kommissar ermittelt mit neuen, ungewöhnlichen Methoden. Klingt nicht schlecht!

+++

Und noch ein TV-Tipp zum Wochenende: "Ob ihr wollt oder nicht" ist ein starkes Familiendrama und trotz des ernsten Themas sehr witzig. Noch dazu super besetzt, u.a. mit Anna Böger und Katharina Schubert. Sonntag um 22 Uhr auf Sixx!

 

Dienstag, 15. Oktober 2013

"Scandal" auf Super RTL: Olivia Pope zeigt ihr tolles Büro

Super RTL? Sind das nicht die mit den Cartoons? Die schalte ich ja eigentlich nie ein. Doch gestern gab es zum ersten Mal seit Jahren wieder einen guten Grund dafür, denn der Sender hat einen vermeintlich dicken Fisch an der Angel: Die ABC-Serie "Scandal" (immer montags um 20.15 Uhr), konzipiert von Shonda Rhimes (Grey's Anatomy, Private Practice), von Kritikern hochgelobt und eindrücklich empfohlen. Eine Workplace-Serie über die Politberaterin und Anwältin Olivia Pope, die reiche Leute mit schmutzigen Geheimnissen vor dem großen Skandal bewahrt.

Politik, Skandale - klingt gut, also habe ich eingeschaltet. Es könnte ja einer dieser Geheimtipps sein, der nächstes Jahr mit Emmys überhäuft wird. Wie's war? Nun ja: Ich wurde das Gefühl nicht los, durch einen besiedelten Einrichtungskatalog geführt zu werden. In Scandal ist alles überstylt: Das Büro mit dem gigantisch großen, auf Hochglanz polierten Konferenztisch nebst Designerstühlen (Eames?), die beleuchtete Recherchewand und auch das Team um die Olivia Pope.

Vielleicht war es aber auch gut, dass es wenigstens viel zu sehen gab, wenn schon nicht viel Gefühl aufkam. Vieles war einfach unglaubwürdig. Zum einen die ständigen Monologe der Beteiligten, wie jemand sein Leben zu leben habe ("Geh und leb' ein normales Leben, werde glücklich!"). Und dann die Beziehung von Olivia Pope zum Präsidenten, den nur die Überwachungskameras davon abhielten, sie auf dem Schreibtisch zu vernaschen. Noch dazu mit einem Gesichtsausdruck wie Robert Atzorn in jüngeren Jahren. Zu stereotyp auch Katie Lowes alias Quinn Perkins, das unerfahrene Greenhorn, dem ob der Abgezockheit von Olivia Pope ständig der Mund offen stand.
Letztere, alias Kerry Washington, wirkte übrigens seltsam abwesend, so als sei sie in der falschen Serie gelandet. Und musste man ihr die deutsche Stimme von Desperate Housewive Linette (Victoria Sturm) geben? Mich hat das sehr irritiert.

Fazit: überraschend enttäuschend!

 

Freitag, 11. Oktober 2013

Freitags-Flusen: Tod in Springfield, Manolis und der andere Brody

Zur Feier des Tages habe ich mich selbst zum Editor at Large befördert und meinen Ghostwriter an die Freitags-Flusen gesetzt. Lest selbst, welche News er zusammengeklöppelt hat!

+++

Shocking: Zum Start der 25. Simpsons-Staffel macht eine grausige Nachricht die Runde. Einer der Springfield-Bewohner wird sterben. Ob an Halloween oder an Überdruss, war nicht herauszubekommen. Ich tippe auf Maggie. Schnuller-Latex-Allergie.

 +++

Alder! Eben noch in der Soulkitchen, dreht Adam Bousdoukos jetzt für die Lindenstraße. Als Manolis wird er kellnernd im Akropolis aushelfen, das bekanntlich nach einem Carrotmob wieder brummt wie die Hölle. Natürlich bringt Manolis ein dunkles Geheimnis mit - ist er vielleicht die Reinkarnation von Else Kling?

+++

Ich mag ja den Blog "Never underdressed" allein schon wegen des Namens. Noch mehr mag ich ihn, weil er sich jüngst der Mode in Downton Abbey widmete. Merke: Der Knöchel war seinerzeit die erogene Zone der Frau.

+++

Der eine Brody lügt sich gerade durch die zweite Staffel Homeland, der andere - Brodie geschrieben - sucht Vermisste: Fast wäre "Case Histories" an mir vorbeigegangen. Der melancholische Privatdetektiv und Ex-Bulle rollt in Edinburgh alte Fälle wieder auf und macht das auf sehr sehenswerte, bedächtige Weise. Am 12. Oktober läuft noch einmal die Doppelfolge "Schatten der Vergangenheit", ansonsten geht's immer dienstags ab 20.15 Uhr auf ZDFneo weiter.

+++

Und zum Wochenende noch etwas Wahnwitz: eine kleine Vorschau auf das NEO Magazin mit Jan Böhmermann, zu sehen ab 31. Oktober. Das soll so!

 

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Fashion Hero: Und wieder eine Show von der Stange

Warum ist diese Show so unfassbar langweilig? Über Mode gäbe es doch eigentlich viel Interessantes zu sagen. Und es gibt sicher ödere Protagonisten als junge Modemacher, die sich tagtäglich ein Bein für ihre Ideen ausreißen. Aber leider ist das Design der Show selbst völlig auf der Strecke geblieben. Kein bisschen Avantgarde. Lag das Konzept bei Karstadt auf dem Wühltisch? Oder hat da jemand Kai Pflaume ein Schnittmuster aus der Tasche geklaut? Von der Beleuchtung über die Einspieler und die unterlegte Musik bis zur Moderation, die so vieles "einzigartig" findet und es doch nicht ist - die ganze Performance hat nichts Eigenes. Wieder und wieder erhebt sich das Studiopublikum brav zum Klatschen, der Schnitt klappert lahm hinterher. Würde man zwischendrin einschalten, man wüsste nicht, ob man gerade bei The Voice, DSDS, Popstars oder GNTM unterwegs ist. Lichtkegel dort, Nebenmaschine hier - dazwischen Menschen, die sich ständig vor Aufregung die Hände vors Gesicht schlagen. Eine Show, die nicht wehtut, aber auch absolut nichts auslöst. Massenware von der Stange - one fits all. Schade um die schönen Entwürfe, die so lieblos verheizt werden. Und Claudia? Ist und bleibt eben nur Claudia. Sie sitzt und spricht und....Moment....zzzZZZZzzz....

(pssst! Bloggerin träumt von neuen Showideen. Bitte nicht wecken!)