Google+ Followers

Mittwoch, 20. November 2013

Mittagspause mit TV-Koch: Auf einen Happen mit Kolja Kleeberg

Beim Bloggen kann man ja so herrlich die Zeit vergessen. Mir gelingt das allerdings immer nur bis höchstens halb eins. Dann fängt der Magen an zu knurren. Und es kommt die große Frage auf, die alle Freelancer im Home Office fürchten: Was koche ich jetzt bloß? Es soll schmecken, gesund und am besten noch in wenigen Minuten fertig sein. Die Quadratur des Kreises - denn meistens ist gerade nichts da. Oder wenn, dann nur das übliche Nudeln-mit-Pesto-Tralala.

Kein Wunder also, dass ich gestern der Einladung in die Kochschule La Cocina zu einer "Deluxe-Mittagspause" mit TV-Koch Kolja Kleeberg gefolgt bin. Immerhin hat der Mann mit dem Spitzbärtchen sich von Kerner bis Lanz, von Küchenschlacht bis Kocharena einmal quer durchs deutsche Fernsehen gekocht. Vor seiner Kochkarriere wollte er Schauspieler werden. Dieses Jahr konnte er daran anknüpfen und war in einer Folge "Notruf Hafenkante" zu sehen.

 

Auf dem Menüplan standen drei Gerichte, basierend auf Deluxe-Produkten: ein lauwarmer Nudelsalat mit Pistaziendressing und Lachscarpaccio, ein Dry Aged Rib Eye Steak mit Kopfsalatherzen in Safranbutter und indischen Kartoffeln und als Nachtisch Crème Brûlée mit Beerensauce und Schokoladeneis. Wow! Aber das musste natürlich alles erst gekocht werden, und da war jede helfende Hand gefragt. Ich versuchte mich in der Vorspeisengruppe. Bin ich froh, dass ich dabei nicht auch noch gefilmt wurde! Es kann ja so viel schiefgehen, und beim Arrangieren von 22 Tellern Lachscarpaccio kommt man ganz schön ins Schwitzen. Immerhin geizten Kleeberg und sein Assistent nicht mit guten Tipps. Die Hände sind das beste Werkzeug, habe ich gelernt. Und Fleisch kann man auch rückwärts braten: erst im Ofen anwärmen und dann in die Pfanne.

Die Fernsehküchen dieser Welt werden trotzdem ohne mich auskommen müssen, das überlasse ich lieber den Profis. Aber super gegessen habe ich. Die Messlatte für die nächste Mittagspause liegt hoch. Kleeberg, übernehmen Sie!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen