Google+ Followers

Freitag, 25. Juli 2014

Freitags-Flusen: Pastewka, ein Fleischtag und Tod im TVlab

Hier kommen die letzten Freitags-Flusen vor der Sommerpause! Was gibt's Neues im TV?

***
Viel ist nicht übrig geblieben von den vollmundigen Ankündigungen, der neuen Pastewka-Staffel einen prominenteren Sendeplatz zu gönnen. Am 5. September startet die siebte Staffel mit einem einstündigen Special, allerdings erst um 22.50 Uhr. Hardcore-Fans haben vorher die Chance, im Kino alle Folgen in einem Rutsch zu sehen. Apropos: Kommt jemand mit?

***
Könnte gut werden: Christian Ulmen hat gemeinsam mit dem BR (hört, hört!) eine neue Serie entwickelt. MANN/FRAU dreht sich in 20 Folgen à 3 Minuten um das Liebes-Schlamassel neurotischer Großstädter um die 30. Neben Collien Ulmen-Fernandes spielen auch EDEKA-Mann Friedrich Liechtenstein und Christian Ulmen höchstselbst mit: ab 3. September erst im Web, dann im Bayerischen Rundfunk. Oder darf man ihn jetzt Rundfunky nennen?

***
Und hiermit sei noch einmal dringend an den 5. August und die Free-TV-Premiere von Masters of Sex auf ZDFneo erinnert!

***
Im Windschatten holt RTL Nitro gerade übrigens mächtig auf. Dort ist demnächst nicht nur das Breaking Bad Finale zu sehen, es wird auch einen "Fleischtag" geben, bei dem unter anderem das neue Beef-Magazin mit Steffen Wink vorgestellt wird. Sehr sympathisch! Auch ein Comeback für Peter Illmann und "Formel Eins" soll es geben. Hallo Generation Z: das ist mal wieder so ein Relikt aus der Zeit, als man Sendungen noch live auf Kassetten mitschnitt.

***
Das ZDF TVlab geht in die nächste Runde: Diesmal wurden Produzenten aufgerufen, fiktionale Serienideen einzureichen. Interessant klingt die Sitcom "Jetzt ist Sense", in der Antoine Monot Jr. den Tod spielt und auch Martin Brambach besetzt ist.

***
Und damit wünsche ich euch einen schönen Sommer!

Freitag, 18. Juli 2014

Danni Lowinski Staffel 5: Heiratet sie Pit doch noch?

Noch dreimal schlafen, dann stellt Danni Lowinski endlich wieder ihren Klapptisch auf. Die fünfte wird aber leider zugleich auch die letzte Staffel sein. Buuuuh! Von mir aus hätte es gern noch länger weitergehen können. Da Sat.1 einige Clips aus der neuen Staffel online gestellt hat, kann man schon einmal ein bisschen reinlinsen, was so alles passieren wird im großen Finale.

Danni zieht mit Bea und Kurt in ein Reihenhaus, und Kurt legt sich natürlich gleich mit den Nachbarn an. Beas Baby kommt auf die Welt, was Dannis Leben nicht gerade entspannter macht. Und dann sind da ja noch die drei Ex-Lover! Und hurra, hurra, Rotlicht-König Pit kommt tatsächlich noch einmal zum Zug. Heiraten die beiden vielleicht doch? Es wäre zu schön!

Aber: da sind ja noch August von Grün und Oliver Schmidt, und die haben auch nicht ganz aufgegeben. Zumal es in Olivers Ehe gewaltig knirscht. Es wird also wieder viel Liebes-Durcheinander geben, viele Bäder im Bällebad - und eine neue Figur namens "Hashtag" (seriously!), die Beas Nachfolge im Coffeeshop antritt.

Deshalb nicht vergessen: kommenden Montag um 21.15 Uhr auf Sat.1 geht's los!


P.S.: Im wahren Leben ist Pit alias Dirk Borchardt übrigens mit Caroline Frier (Annette Friers Schwester) verlobt!

Freitag, 11. Juli 2014

House of Cards Staffel 2: Die Verwandlung der Claire Underwood

+++Achtung: Spoiler!+++


Schon nach der ersten Staffel war klar: Frank Underwood (Kevin Spacey) ist noch längst nicht da angekommen, wo er hinwill. Daran, dass er für seine Ziele vor nichts zurückschreckt, ließ er keinen Zweifel. Den armen Peter Russo beförderte er ins Jenseits und ließ es wie den Selbstmord eines Alkoholikers aussehen. Aber dass er auch Zoe Barnes aus dem Weg schaffen würde: Das hatte man vielleicht insgeheim befürchtet, aber doch nicht erwartet. Und doch kommt es so. Ein Treffen in einer U-Bahn-Station, ein kleiner Schubs, und weg - was mal eine heiße Affäre war, endet als tragische Schlagzeile in den Medien.

Aufmarsch der Zinnsoldaten
Underwood klettert weiter auf der Leiter und zeigt, wie viele Facetten eines Intriganten in ihm stecken. Er verführt die Leute, wiegt sie in Sicherheit und wendet genau das dann im nächsten Atemzug gegen sie. Sein liebster Schachzug: Er sagt einfach die Wahrheit. Frei nach dem Motto: "Ja, ich habe Mist gebaut. Entlassen Sie mich, sofort." Sein Gegenüber beschämt er damit und macht es zugleich handlungsunfähig. So kriegt er am Ende, was er wollte: Mehr Macht denn je. Der Präsident lässt Federn und steht wie ein gerupftes Huhn da. Doch eine Frage bleibt ungeklärt: Was will Underwood mit der neuen Macht anfangen? Hat er eine Vision, ein Ziel - oder ist es nur ein Spiel um der Macht willen, so wie er seine Zinnsoldaten auf einem Strategiebrett hin- und herschiebt? Das macht seine Figur auf Dauer etwas ermüdend und anstrengend.

Die Eiskönigin taut auf
Viel spannender ist, was mit seiner Frau Claire passiert. Anfangs noch kalt wie Eis, beginnt ihr Panzer nach und nach zu bröckeln. Sie lügt in einem Interview über eine Abtreibung und schiebt eine Vergewaltigung durch den General McGinnis vor. Die wiederum hat es wirklich gegeben. Fortan verbeißt sich Claire in einer Anti-Belästigungs-Kampagne, für die sie eine junge Ex-Soldatin, die ihr Schicksal teilt, zur medialen Mitarbeit überredet. Auch ihr Ex-Geliebter Adam Galloway wird in den Strudel der Berichterstattung über Claire hineingezogen. Beide werden Spuren davontragen. Und schließlich scheint auch Claire einzusehen, dass sie zu weit gegangen ist.

Remy in love with Jackie
Charmant und überzeugend erzählt: Die Lovestory zwischen der Kongressabgeordneten Jackie Sharp und Lobbyist Remy Danton, dem man zu ersten Mal echte Gefühle abkauft. Aber ob das stimmt? Man weiß in der zweiten Staffel eigentlich bei niemandem mehr, woran man wirklich ist.

Ich habe jedenfalls ein neues englisches Wort gelernt: subpoenaed (vorgeladen). Vor Gericht befragt und vorgeladen werden in der zweiten Staffel sehr viele Menschen. Diese oft sehr statischen Szenen lassen die Folgen manchmal leicht muffig und schwer wirken. Fazit: Viele Finten, viele Twists. Wenig Bewegung, Tempo und Witz. Und ein ganz klein wenig Romantik.