Google+ Followers

Freitag, 10. Oktober 2014

Freitags-Flusen: Magda Wächter, ein Mitbewohner und ein Rosenkranz

Bevor ihr den Drachen steigen lasst, werft schnell noch einen Blick in die Freitags-Flusen - ich harke für euch wieder einen Haufen Fernsehlaub zusammen. Bitte sehr:

***
Alle reden von den 47 Toten, die es im kommenden Tatort Wiesbaden namens "Im Schmerz geboren" geben soll. Wobei die Frage, ob viel auch viel hilft, erst noch geklärt werden muss. Die eigentliche Sensation ist für mich aber jemand ganz anderes: nämlich Murots Assistentin Magda Wächter, gespielt von Barbara Philipp. Tolle Frau, sollte viel öfter besetzt werden, Herrschaften!

***
Was ich ja oft vermisse, ist ein Mediatheken-Führer. Am besten mit Countdown: Was ist an welchen Tagen noch zu sehen? Was muss ich mir unbedingt noch angucken, nachdem ich es bereits schon einmal verpasst habe? Dann würden mir Sendungen wie "Prinzessinnen, Popstars und Girlpower" nicht durch die Lappen gehen, die Doku gibt es bei Arte+7 nur noch bis morgen.

***
Apropos nicht linear gucken: Bei Youtube sind alle bisherigen Folgen der neuen Webserie "MANN/FRAU" zu sehen (BR/Ulmen TV). Nachholen lohnt sich! Meine liebste ist bislang die Mitbewohner-Folge:



***
Wer 13th Street empfängt, sollte am 13.10. einen Blick in "Amber - Ein Mädchen verschwindet" auf 13th Street werfen. Der Plot ist zwar brutal: eine 14-Jährige verschwindet spurlos und ihre Familie zerbricht daran. Aber sehr gut umgesetzt - nicht reißerisch, ganz nüchtern und psychologisch genau. In Irland (daher stammt die Miniserie) wurde das Ende heiß diskutiert, aber ich will nicht spoilern.

***
Und noch ein TV-Tipp zum Wochenende - wie so oft auf Servus TV: "Rosenkranz und Güldenstern", eine Komödie von 1990, in der zwei Nebenfiguren aus Shakespeares Hamlet ihre Sicht der Dinge schildern. In den Hauptrollen: Tim Roth und Gary Oldman, damals noch mit Babypopo-Gesichtern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen