Google+ Followers

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Nominiert für den Liebster Award: Wer jetzt, ich?

OMG! OMG! OMG! Dieser Blog wurde von Stephanie Esser vom textschliff-Blog für den Liebster Award nominiert. Ich hoffe doch einmal sehr, dass danach nicht so eine Art Oscar-Fluch auf mir lastet und mir nie wieder etwas einfällt. Aber lassen wir das "mimimi" beiseite - denn bevor der rote Teppich ausgerollt wird, wurde ich gebeten einige Fragen zu beantworten. Ich kann das zwar nicht so gut wie Twittergott Claus Kleber, gebe aber mein Bestes.

Was ist das Thema deines Blogs und wie bist du darauf gekommen?
Als Fernsehfreundin schreibe ich über TV-Serien, Shows und alles, was mir am Fernsehen auffällt, zum Beispiel tolle, aber noch nicht so bekannte Schauspieler. Anfangs war es eine Art digitaler Notizzettel - ich wollte mir Gedanken und Ideen merken, die mir so oft beim Zuschauen kamen.Das Ganze ist also zugleich so eine Art Anti-Demenz-Training.

Welche Stationen durchläuft bei dir ein Beitrag von der Idee bis zum fertigen Artikel?
Ich bin kein Neurologe, aber es fängt höchstwahrscheinlich irgenwo in den Frontallappen an zu brizzeln, läuft dann durch den Rachen und bahnt sich den Weg in die Fingerkuppen - der Rest ist meditatives Tastaturklappern.

Wo holst du dir Inspiration für deine Blogbeiträge?
Überall da, wo andere längst weiterzappen.

Was machst du, wenn dir mal nichts einfällt?
Zuerst ein dummes Gesicht. Dann einen Kaffee. Dann die "Gone with the wind"-Methode: Verschieben wir es doch einfach auf morgen.

Wenn du Zeit für ein weiteres Blog hättest: Worüber würdest du gerne noch bloggen?
Comedy und solche, die es werden will.

Welches Buch liegt momentan auf deinem Nachttisch?
Da liegen sogar zwei: Clemens Meyer: "Als wir träumten" und "Fünf Löcher im Himmel" von Rocko Schamoni

Und liegt vielleicht ein Manuskript in der Schreibtischschublade?
Ja, auch da liegen zwei: für eine Comedy-Serie und eine Krimi-Serie. Hey, Produzenten: Interesse, anyone?

Was ist dein Ausgleich zur Schreibtischarbeit?
Meine Kinder kitzeln.

Gibt es ein Motto, das dich in deinem Leben begleitet?
Ich lebe mottofrei sehr komfortabel.

Hast du einen Plan B?
Nein. Aber ich mag seine Songs!

Und zum Schluss die Gretchenfrage: klassisches Buch oder E-Reader?
Klassisches Buch. Ist einfach leichter zu stapeln.

Und damit nominiere ich

Ansichtskarten vom Schreiben 
Frau Lehmann
The Church of Rationality
blog-galore

Das mit den Fragen scheint ja irgendwie dazu zu gehören. Also hey, wenn ihr Zeit habt: Stellt euch drei Fragen, die ihr euch immer schon einmal stellen wolltet. Wenn nicht, seid ihr trotzdem die Besten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen