Google+ Followers

Freitag, 15. Mai 2015

Freitags-Flusen: Steven Gätjen, ein Clan und ein paar Vorstadtrocker

Huch, hier ist es aber viel zu ruhig geworden! Habe ich etwa vor lauter Fernsehen alles um mich herum vergessen? Damit ist jetzt aber Schluss. Es hat sich schließlich wieder so einiges getan.

***
Gute Serien müssen nicht immer aus den USA kommen. Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: "Clan" aus Belgien ist dafür ein tolles Beispiel. Fünf Schwestern, ein toter Schwager und die Frage: Hatte eine von ihnen etwas damit zu tun? ZDFneo zeigt dieses rabenschwarze kleine Meisterwerk ab dem 19.5. als Free-TV-Premiere. Und apropos ZDFneo: Wer sich "Eichwald, MdB" nicht in der Mediathek anschaut, ist selber schuld. Grandios geschrieben und sehr, sehr lustig.

***
Steven Gätjen wechselt zum ZDF! Bringt er eine kleine Säge mit, um an Kerners Stuhlbeinen zu sägen? Ich wäre an dessen Stelle auf der Hut. Gätjen zumindest hat moderationstechnisch gesehen alles mitgenommen, was nicht bei drei im Zuschauerraum war: von VIVA über Gülcans Traumhochzeit bis zu TV Total Wettbewerben mit Stockcars, Turmspringern und Wok-Rodlern. Wird er dieses Fachwissen demnächst auch im Fernsehgarten einbringen?

***
Vor lauter Bohei um die dreimillionste Staffel "Grey's Anatomy" droht der Start von "Empire" auf ProSieben fast unterzugehen. Am 24.6. startet die Serie, die sich um eine schwarze Familie im Musikbusiness dreht. In den USA war sie ein Riesenerfolg, den Soundtrack schreib kein Geringerer als Timbaland.

***
Hierzulande ist "W1A" noch völlig unbekannt, in Großbritannien ist es ein Riesenhype. Ein Organisationskommitee, das schon bei den Olympischen Spielen versagt hat, mischt darin die BBC auf. Die Hauptrolle spielt Hugh Bonneville, well know as Lord Grantham. Wie Michael Streck so richtig schreibt, ist W1A wahrscheinlich nicht synchronisierbar - man halte also die Augen offen, ob man die Comedy irgendwo im Original sehen kann.

***
Gar nicht mal so uninteressant klingt der Fernsehfilm "Vorstadtrocker" den der NDR gerade in Hamburg dreht. Man beachte die feine Besetzung: Im Mittelpunkt steht der Journalist Viktor (Fabian Busch), der seinen Job bei einem großen Enthüllungsmagazin verloren hat. Als eines Tages im Nachbarhaus der untergetauchte Rocker Rolf (Aljoscha Stadelmann) einzieht, wittert Viktor die große Story. Doch auch andere kommen Rolf auf die Schliche, darunter eine verfeindete Rocker-Gang, zu der auch "Bademantel" gehört (David Scheller).

Und damit ab ins Wochenende - und solltet ihr euch eine Liveshow ansehen, denkt bitte an Schutzweste und Helm.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen